• Versionsstatus:
    ARMA3:
    v1.72 || TS: v3.1.3 || Repo: 26.04.17 || Test-Repo: -

News





Missionsbericht Pvt. joker7
29.08.2017 1200 Ortszeit
U.S.S. Raven


!Classified!

Entgegen unserer eigentlichen Einsatzplanung entschieden wir uns für eine alternative Landezone, ca 1,2 km weiter westlich, um unsere Anwesenheit auf der Insel bedeckt zu halten.
Unsere Mission war es zum Flughafen im westlichen Teil von Bala Island vorzudringen und dort die Schmugglerware bestehend aus Waffen, Sprengstoff und Drogen zu zerstören.
Da der Flughafen auch zivil genutzt sein sollte, war es nicht möglich einen Luftschlag auszuführen.
Von unserer LZ aus gingen wir Richtung Norden. Ca. 200 Meter nördlich der Höhe 198 erreichten wir unsere Overwatchposition und klärten unser Einsatzgebiet auf.
Der Flughafen war von der Schmugglergruppe des Syndikats besetzt und mit mehreren Offroadfahrzeugen mit Browning M2 Maschinengewehren befestigt worden.
Desweiteren gab es eine kleine Gruppe in Fireteamstärke mit bewaffnetem Fahrzeug ca. 200 bis 300 Meter Südöstlich vom Flughafen.
Wir teilten uns in zwei Gruppen auf: Ein Buddyteam, bestehend aus SFC masterT00l (SC-Leader) und Sgt. Alcatron (Recon Sniper 9.3), blieben auf der Overwatchposiotion, um das Angriffteam, bestehend aus 
Pvt. joker7 (2IC/ EOD), Pvt. HeavyMetall (AR 5.56), Natas (Medic), Pvt. Blackhawk (Operator) und Bleifrosch (DM 5.56), mit Informationen über das Einsatzgebiet und Feindbewegungen
zu informieren, sowie mit Scharfschützenfeuer zu unterstützen.
Das Angriffsteam näherte sich von Süden dem Flughafen und konnte bei ihrem Angriff die Tankstelle nehmen und diese als befestigte Stellung halten.
Weiterhin gelang es dem Angriffsteam eine RPG in ihren Besitz zu bringen und waren damit auch gegen Fahrzeuge bewaffnet, mussten diese aber 
während des gesamten Einsatzes nicht einsetzen.
Gleichzeitig wurden die Türme von Alcatron gesäubert, sodass das Angriffsteam weiter zum Hauptgebäude des Flughafens vorstoßen konnten und anschließend die Schmugglerware
mit Sprengstoff versahen.
Da die externe kleinere Schmugglergruppe im Südosten nicht alarmiert wurde, beschlossen masterT00L und Alcatron diese auszuschalten.
Im direkten Anschluss fand die Sprengung statt. Im Anschluss machten wir uns in zwei getrennten Teams auf den Weg zum Exfiltrationspunkt, wo wir von einem SWCC-Team abgeholt und zurück zur U.S.S Raven gebracht wurden.
Während der Mission wurden zwei Mitglieder sehr leicht verletzt.
Alldem entsprechend war die Mission ein voller Erfolg.


- Ende Missionsbericht -
Pvt. joker7
TSS CAS auf Tac Corp Tac-Day 22; 15.06.2017



Ein kleiner Teil des TSS war am 15.06.2017 auf dem wöchentlichen Tac-Day von Tac Corp und leistete dort Unterstützung durch CAS.
Das im Video gezeigte System wurde von der TSS Flight Division erstellt und zum Standard gemacht.
(U.a ist die Vorbereitung der Karte hier nicht zu sehen.)

Beteiligte TSS Einheiten:

JTAC: [=TSS=] joker7
CAS-Pilot: [=TSS=] Julius.
AT-Schütze: [=TSS=] HeavyMetal

Weitere Streitkräfte unter der Führung von [TacCorp] LiquidBlaze:

[TacCorp] scoob
[TacCorp] sony1249
[UCF] Lt. Julius
[UCF] Simon
[7th RCF] Ene
[2. FschJgKp] Lynx
Celladoor
Daniel
MadJosch

Vielen Danke, dass wir wieder dabei sein durften.
Wir freuen uns auf den nächsten Tac-Day.

Tac-Corp Forum: https://www.tac-corp.de/forum/

Pvt. joker7



Missionsbericht Pvt. joker7
20.05.2017, 2300 Ortszeit
Außenposten Restrepo


Nachdem Besuch von Captain LiquidBlaze um 1500 Ortszeit, begann offiziell unser Dienst im Außenposten Restrepo.
Rhino Actual bezog die OPZ. Rhino One hatte Wachdienst im Außenposten, Rhino Two hatte Bereitschaftsdienst und hielt sich ebenfalls im Außenposten auf.
Rhino Actual, One und Two führten den Befehl 001, das Betreiben des Außenpostens, aus.
Rhino Three wurde das MMG Team Rhino Four und das EOD-Team Wolverine unterstellt, zusammen führten sie den Befehl 002 aus, das Sichern der Straßen durch das Dorf Al Jebel, Codename Sodom, bis hin zum nördlichen Dorf Alkhemora, Codename Gomorrah.
Primär sollten dabei IEDs gefunden und entschärft/ kontrolliert gesprengt werden, damit im Anschluss der Befehl 004 durchgeführt werden kann, die Kontaktaufnahme zu den uns freundlich gesinnten Einheimischen in Sodom, um ihr Wissen im Gelände zu nutzen.
Sekundär sollten wir Haltepunkte und Wendeschleifen für den Konvoi aufklären und kennzeichnen.
Bis nach Sodom war für uns nicht mit Feindkontakt zu rechnen, auch IEDs wurden bis dahin keine gefunden. Aufgrund unserer Präsenz und die damit verbundene Sicherheit wurde unserer Patrouille im Dorf Freundlichkeit entgegen gebracht.
Auf dem Weg nach Norden fanden wir zwei IEDs, welche wir entschärften bzw. kontrolliert sprengten.
Bei den Koordinaten 051152 geriet das zweite Fireteam von Rhino Three in einen Hinterhalt, dabei wurde der FTL verletzt. Nach einem kurzen Feuergefecht mit CAS, waren alle Kombattanten/ Aufständische bekämpft und die Patrouille konnte fortgesetzt werden.
Bei den Koordinaten 052161 offenbarte sich ein feindlicher Mörsertrupp durch Beschuss in unserer Nähe, welche von Rhino Three aufgeklärt und durch Rhino Four in Zusammenarbeit mit CAS ausgeschaltet wurde.
Anschließend wurde die Sicherung des Weges nach Gomorrah weitergeführt.
Vor Gomorrah richtete Wolverine den Pick Up Point und die Wendeschleife Obama ein, von der Rhino Three durch Rhino Two abgeholt und zurück in den Außenposten Restrepo gebracht wurde.
Dort angekommen wurde ein Gefangener übergeben und der Wachdienst mit der Ablösung von Rhino One begonnen.


- Ende Missionsbericht -
Pvt. joker7



Ausführlicher Mitschnitt: https://youtu.be/xpe2Z1W6ofU

Missionsbericht Pvt. joker7
18.04.2017 0700 Ortszeit
Stratis


Unser Auftrag war es eine abgestürzte V-22 Osprey zu bergen und die Überlebenden zu retten.
Da wir ein klares Notsignal (028032) empfangen haben, wussten wir, bestätigt durch Satellitenbilder, wo die Absturzstelle war (032040)
und dass sich die Piloten bereits in Gefangenschaft oder zumindest auf der Fluch befanden.
Wir sprangen mit dem Fallschirm aus einem weiteren Osprey ab und landeten an der markierten Landezone, in der Nähe der Absturzstelle.
Nach kurzer Kontrolle der Vollzähligkeit und unserer Ausrüstung, machten wir uns unter der Führung des äußerst erfahrenen Pvt Borag, unter der Aufsicht von 1. Sgt. masterT00L und Sgt. Alcatron auf den Weg.
Die Absturzstelle wurde bereits von feindlichen Soldaten kontrolliert, welche wir leise ausschalteten.
Der abgestürzte Osprey war mittlerweile vollkommen ausgebrannt, sodass es nicht mehr nötig war ihn zu sprengen.
Von der Absturzstelle aus gingen wir weiter in Richtung des Notsignals.
Wir säuberten das Gelände von feindlichen Patrouillen und fanden statt der Piloten, von ihnen versteckte Hinweise, wohin sie gebracht wurden.
Unser neuer Zielort war ein kleiner, feindlicher Außenposten im Osten (043038).
Dort angekommen, schalteten wir die Fünf-Mann Patrouille auf der Straße. 
Buddyteam 1 und 2 griffen in Angriffsformation den Außenposten an, während Buddyteam 3 von einer erhöhten Position mit gezieltem Feuer auf die Schützen in den Wachtürmen Unterstützung leistete.
Nach der Durchsuchung der Container fanden wir die Leiche von einem der zwei Piloten sowie Informationen über den Verbleib des zweiten Piloten.
Er wurde zum Verhör in das Camp Maxwell (032029) gebracht.
Nach 3/4 des Weges, trennten wir uns von Buddyteam 3.
Ihr Auftrag war es das Lager von Westen anzugreifen, während Buddyteam 1 und 2 sich dem Camp von Osten nähern.
Die Säuberung des Lagers verlief ohne Verletzungen der eigenen Einheiten, geschweige denn Verluste.
Wir befreiten den ebenfalls unversehrten Piloten und verließen das Camp in Richtung Süden.
An der geplanten LZ wurden wir ohne weitere Schwierigkeiten aufgenommen und ausgeflogen.


- Ende Missionsbericht -
Pvt. joker7




large.ArmA_3_04.15.2017_-_20.29.58.01.jp